Auf Flugticket Name ändern: Wie funktioniert es?

Bist Du frisch verheiratet? Herzlichen Glückwunsch! Wahrscheinlich hat sich nun auch Dein Name geändert – und auf dem Flugticket, das Du vor der Hochzeit gebucht hast, sind noch die alten Daten vermerkt. Vielleicht beschäftigt Dich aber auch das Problem, dass bei der Ausstellung Deines Tickets ein Fehler passiert ist und Dein Name falsch geschrieben wurde. Und es gibt noch einen dritten Grund, weshalb Du bei unserem Ratgeber gelandet sein könntest: Du möchtest eine Ersatzperson für Deinen Flug bestimmen, dafür man auf dem Flugticket den Namen ändern. In allen drei Fällen steht natürlich die Frage im Raum, inwiefern eine Namensänderung auf dem Dokument anzustreben ist, wie das funktioniert und welche Kosten dabei auf Dich zukommen. Wir haben die Antworten parat.

Gerichtsurteil: Reisende dürfen ihren Namen korrigieren lassen

Zuerst einmal möchten wir ein einschlägiges Gerichtsurteil erwähnen, das vom Landgericht München gefällt wurde. Unter dem Aktenzeichen 10 O 5413/13 findest Du den Richterspruch, dass jeder Passagier vor dem Antritt seines Flugs ein Recht darauf hat, seinen Namen zu korrigieren oder eine Ersatzperson zu bestimmen. Dies gilt jedoch ausschließlich für Pauschalreisen und soll die Praxis der Fluggesellschaften unterbinden, bis zu 100 % der Reisekosten für den relativ einfachen Akt der Namensänderung zu verlangen. 

Bei Linienflügen kommt es ganz auf die Beförderungsbedingungen Deiner Fluggesellschaft an. Sie können sich erheblich von dem erwähnten Gerichtsurteil unterscheiden. Charter- und Billigflüge sind hierbei eingeschlossen, sie folgen ebenfalls ihren eigenen Regeln. Außerdem gilt es, die Einreisebestimmungen des Ziellandes zu beachten, denn hier führen manchmal schon kleine Unstimmigkeiten bei den Passagierdaten zu großen Schwierigkeiten. Auch Buchstabendreher und scheinbar unbedeutende Rechtschreibfehler können ein echtes Dilemma erzeugen. Staaten mit Visumspflicht agieren in diesem Sinne besonders streng, sie verlangen, dass die Passagierdaten exakt mit den zugehörigen Reisepässen übereinstimmen. 

Mit diesem Thema ist also nicht zu spaßen. Vor allem, wenn der Flug ins Ausland geht! Also scheu Dich besser nicht vor den Kosten, sondern werde noch vor dem Abflug aktiv. 

Name auf dem Flugticket ändern? Kosten unterscheiden sich

Wir haben an dieser Stelle eine beruhigende Nachricht für Dich: Die Kosten für eine Namensänderung halten sich meistens in Grenzen, manchmal musst Du sogar überhaupt keine Gebühr bezahlen. Ryanair fällt an dieser Stelle aus der Rolle, die Billigfluggesellschaft verlangt für die Korrektur Deines Namens 115,00 bis 160,00 EUR. In diesem Fall ist es vermutlich sogar günstiger, ein neues Flugticket zu kaufen. Bei TUIfly bezahlst Du schon sehr viel weniger, nämlich 27,00 EUR. Doch bleibt Dir bei dieser Airline die Möglichkeit versagt, das Ticket auf einen anderen Passagier zu überschreiben. 

Flugticket: Name ändern, ohne Geld zu bezahlen

Überraschung bei der Lufthansa: Die Namensänderung ist bei dem deutschen Anbieter gratis, eine Ersatzperson darfst Du aber auch hier nicht bestimmen. KLM und Condor verzichten auf eine Gebühr, wenn Du den Fehler innerhalb von 24 Stunden nach der Buchung meldest. Außerdem darf es sich nur um ein oder zwei verkehrte Buchstaben handeln, was relativ häufig der Fall ist. Bei Condor kostet das Überschreiben Deines Flugtickets 50,00 bis 70,00 EUR, bei easyJet 25,00 bis 70,00 EUR. KLM hingegen hat diesen Service leider nicht im Angebot. 

Ein Trost ist gegeben: Wenn eine Airline wie KLM, SunExpress oder Lufthansa das Überschreiben des Tickets nicht zulässt, dann kannst Du immer noch Deinen Flug stornieren. Anschließend führt die Ersatzperson einfach eine Neubuchung durch und damit ist die Namensänderung umgangen. Bei dieser Aktion fallen selbstverständlich Stornogebühren an und die Neubuchung erfolgt zum aktuellen und nicht zum alten Preis. Das kann günstiger oder teurer sein, manchmal kostet das neue Ticket auch dasselbe wie das das Erste. 

So gehst Du den Kosten für eine Namensänderung aus dem Weg

Das einfache Fazit lautet: Du kannst Dir einige Unannehmlichkeiten und wahrscheinlich auch Kosten sparen, wenn Du von vorneherein sehr genau auf die korrekte Schreibweise Deines Namens achtest. Rückwirkend auf dem Flugticket den Namen zu ändern ist immer schwieriger, als gleich alles richtig zu machen. 

Steht der Gang zum Standesamt vor der Tür, dann buche Deinen anschließenden Flug besser bereits unter dem neuen Nachnamen. Und wenn Du bei der Buchung bereits ahnst, dass eventuell jemand anderes die Reise antreten wird, dann wähle einen entsprechend flexiblen Tarif aus – auch wenn dieser mehr kostet. Damit geht eine Namensänderung im Nachhinein leichter von der Hand. Insgesamt ist es nie verkehrt, sich die Beförderungsbedingungen seiner Fluggesellschaft einmal in Ruhe durchzulesen und so gut informiert auf Reisen zu gehen.



oder ohne Flugnummer fortfahren.

Ausgezeichnet.org