Dies ist die beste Zeit, um Flüge zu buchen

Bei der Buchung entscheidet sich, wieviel Dein Flug kosten wird. Natürlich möchtest Du möglichst wenig bezahlen, aber dafür musst Du einige grundlegende Faktoren beachten. Beispielsweise gibt es tatsächlich eine beste Zeit, um Flüge zu buchen, denn die Preise ändern sich nicht nur im Laufe des Jahres, sondern oft auch innerhalb einer Woche – manchmal sogar binnen Minuten. Digitale Flugsuchmaschinen und eine gewisse Flexibilität bezüglich des Startflughafens erleichtern es Dir, den günstigen Tarif zu buchen.

Wann ist die günstigste Zeit, um Flüge zu buchen?

Schauen wir doch einmal gemeinsam nach, wie die Airlines ihre Flugpreise gestalten. Wann ein Flug am billigsten ist, hängt auffällig oft vom genauen Zeitpunkt der Buchung ab. Eine Faustregel besagt, dass etwa sieben Wochen vor dem Abflug die größten Einsparmöglichkeiten bestehen, danach tendiert der Preis wieder nach oben. Doch dies ist nur ein Durchschnittswert, die Wochenzahl schwankt je nach Reiseziel. Ein Ticket nach Dubai oder New York erreicht beispielsweise schon deutlich vorher, etwa zwischen 19 und 24 Wochen, seinen niedrigsten Preis. Doch die Wochenregel steht nicht allein im Raum, es gelten noch weitere ungeschriebene Preisgesetze.

Preisbewegungen innerhalb von Woche und Jahr

Also Achtung: Auch wenn Du im passenden Abstand zum Abflug buchst, kannst Du einen ärgerlichen Fehler begehen. Zu den Wochenenden befinden sich die Flugpreise nämlich meistens sprichwörtlich auf Höhenflug, weil die meisten Menschen zu diesem Zeitpunkt nach Flügen suchen. Am Dienstagabend ist es hingegen häufig besonders günstig, dann herrscht Flaute bei den Buchungsplattformen der Fluggesellschaften. Genaues Hinschauen macht aber auch dann noch Sinn, wenn Du alle Regeln einhältst: Selten bewegt sich auch ein Preis gegen den Trend. Im großen Ganzen gesehen bietet sich zu Beginn des Jahres normalerweise die beste Zeit, um einen Flug zu buchen. Im Mai und Juni schnellen die Preise dann so richtig nach oben, dann solltest Du Deinen Sommerurlaub bereits unter Dach und Fach haben.

Klug gebucht ist schon gespart: So geht’s!

Beachte bitte: Dann, wenn alle anderen auch fliegen möchten, können die Fluggesellschaften preislich so richtig zulangen. Deshalb sind spezielle Wochenendtrips von Freitag bis Sonntag oder über Brücken- und Feiertage meistens relativ teuer. Wer antizyklisch fliegt, hält schon die besseren Karten in der Hand. Beispiel gefällig? Drei Tage London von Dienstag bis Donnerstag außerhalb der Ferien und ohne Feiertag wird sicherlich deutlich billiger zu haben sein als ein reines Wochenende in der Themsen-Metropole. Auch erfreuen sich Nachtflüge und Verbindungen mit Zwischenlandungen keiner besonderen Beliebtheit. Wer Geld sparen möchte, sollte hier zugreifen! Es zählt also nicht nur, herauszufinden, wann die günstigste Zeit ist, um Flüge zu buchen, sondern auch, den passenden Reisezeitpunkt und eine preiswerte Verbindung zu finden. Du meinst, diese vielen Punkte lassen sich nicht so einfach unter einen Hut bringen? Doch, dafür gibt es Flugsuchmaschinen.

Flugsuchmaschinen helfen bei der gezielten Buchung

Die bekannten Flugsuchmaschinen wie Skyscanner, Momondo, Opodo und Kayak erleichtern Dir das Leben. Sie sind bequem bedienbar und helfen Dir dabei, die günstigste Verbindung zu finden. Mit an Bord sind zahlreiche verschiedene Airlines und natürlich sämtliche in Frage kommenden Abflughäfen. So hast Du stets einen übersichtlichen Direktvergleich vor Augen und kannst Dir das Sahnestück heraussuchen. Manchmal lohnt es sich, zu einem etwas weiter entfernten Flughafen zu fahren, um besonders kostengünstig ans Ziel zu kommen. Eventuell freust Du Dich über Deinen wunderbar preiswerten Hinflug, bekommst aber keinen ebenso günstigen Rückflug zum selben Airport. Kein Problem: Nutze einfach einen sogenannten Gabelflug und lande statt in Düsseldorf in Köln-Bonn. Solche nützlichen Details erfährst Du bei Deiner Flugsuchmaschine.

Error Fares: Schnell das Glück beim Schopf ergreifen

Online-Systeme zum Buchen von Flügen werden immer noch von Menschen bedient, die durchaus fehlerhaft handeln können. In seltenen Fällen schleicht sich bei den Preiseingaben ein Fehler ein, der es Dir ermöglicht, ein echtes Schnäppchen zu schlagen. Einem Flug, der eigentlich 1.200 EUR kostet, fehlt vielleicht eine 0 am Ende und im System stehen dann 120 EUR. Bei diesen sogenannten Error Fares gilt es, ganz schnell zu handeln und dem Glück die Hand zu reichen – bevor es ein anderer tut. Der ausgeschriebene Preis gilt: Es kann niemand mehr Geld von Dir verlangen, als das System Dir anzeigt. Und zu guter Letzt möchten wir noch darauf hinweisen, dass es sich für Leute, die öfter mal fliegen, absolut lohnt, die Newsletter der wichtigsten Airlines zu abonnieren. Mach Dir die Mühe und lies die digitalen Nachrichten sorgfältig durch, denn darin verstecken sich immer mal wieder verlockende Angebote. Vielleicht steht dort zu lesen, wann genau Dein Flug am billigsten ist, und das möchtest Du sicher nicht verpassen.

 



oder ohne Flugnummer fortfahren.

Finanztip.de
Ausgezeichnet.org