Urlaub mit Hund: Erholung mit dem vierbeinigen Freund

Echte Hundefreunde trennen sich auch auf Reisen nicht von ihrer geliebten Fellnase, ganz im Gegenteil: Sie nehmen den treuen Begleiter überall mit hin, auch in den Urlaub. Urlaub mit Hund und anderen Tieren sind heute keine Seltenheit mehr, zahlreiche Reiseanbieter und Hotelbesitzer richten sich mittlerweile darauf ein. Wichtig ist allerdings, das passende Reiseziel zu finden, das die Ferien mit Hund zu einem vollen Erfolg werden lässt. Außerdem gibt es noch weitere Faktoren zu beachten, von der Wahl der Unterkunft bis hin zu den Gebühren, die Dich eventuell vor Ort erwarten.

Wohin soll es gehen? Destinationen für den Urlaub mit Hund

Schon das passende Reiseziel gefunden? Eines ist klar: Vor Ort sollte es sowohl Dir als auch Deinem Hund bestmöglich gefallen. Wenn Du eine ältere und nicht mehr ganz so mobile Fellnase Dein Eigen nennst, wäre es sicher empfehlenswert, auf Deinen angestrebten Wanderurlaub zu verzichten und auf kurze Spaziergänge umzusatteln. Auch laute und hektische Städte tun einem weniger fitten Hund nicht besonders gut. Ein junger, agiler Vierbeiner fühlt sich hingegen mitten in der Natur beim stundenlangen Wandern in den Bergen und fröhlichen Planschen im See pudelwohl. Und wenn er bereits ans Stadtleben gewöhnt ist, macht ihm auch ein Trip nach London oder Paris nichts aus. 

Bedenke aber, dass in den meisten Städten eine Leinenpflicht besteht, manchmal kommt noch ein Maulkorbzwang mit dazu. Wenn dies für Deinen Vierbeiner nichts als puren Stress bedeutet, dann wähle besser mehr Land für den Hundeurlaub. Beachte allerdings, dass auch in Naturschutzgebieten und während der Brut- und Setzzeit absolute Leinenpflicht herrscht. Die entscheidende Frage lautet aber nicht nur »Stadt oder Land?«, sondern auch »Norden oder Süden?«. 

Ab in den Süden? Dann am besten ans Wasser! 

Das Klima spielt für Hunde eine entscheidende Rolle, vor allem die Außentemperaturen schlagen sich auf ihr Wohlgefühl und teilweise auch auf die Gesundheit nieder. Vierbeiner, die keine Hitze vertragen, gehören natürlich nicht nach Spanien oder Süditalien. Reisen mit Hund in mediterrane Gefilde sind trotzdem sehr beliebt, viele Hunde lieben es, zum Ausgleich für die erhöhte Sonneneinstrahlung im Wasser zu toben. Achte darauf, dass Du einen Zielort mit Hundestrand erwischst, damit Hund und Mensch sich gemeinsam abkühlen können. Außerdem solltest Du Dir bei einem Auslandsurlaub rechtzeitig die Einreisebestimmungen unter die Lupe nehmen, um alle rechtlichen Voraussetzungen einzuhalten. 

Besonders beliebte Orte für den Urlaub mit Hund sind: 

  • deutsche Ostsee oder Nordsee
  • Seengebiete im Allgäu
  • Altes Land bei Hamburg
  • die Küste von Dänemark
  • Holland, zum Beispiel am IJsselmeer
  • Polen und Tschechien
  • Mittelmeerinseln wie Sardinien und Elba

Selbstverständlich gibt es noch sehr viel mehr Möglichkeiten für Deinen Hundeurlaub, diese Liste soll Dir nur als erste Inspiration dienen. Sobald die passende Region gefunden ist, geht es an die Suche nach einem schönen Domizil für Deine Ferien mit Hund. 

Willkommen! Die richtige Unterkunft für Deine Ferien mit Hund

Es besteht ein großer Unterschied, ob Hunde in einer Unterkunft erlaubt oder herzlich willkommen sind. Echter hundefreundlicher Urlaub beginnt dort, wo sich am Urlaubsort alles nicht nur um den Menschen, sondern auch um den Vierbeiner dreht. An den Bewertungen hundefreundlicher Hotels kannst Du erkennen, ob Vierbeiner dort wirklich gut aufgehoben sind – oder ob sie nur als werbewirksame Staffage dienen. Kurze Wege zu den Attraktionen, ein umzäunter Garten für den Freilauf und ein eigenes Hundekörbchen im Wohnzimmer sind sicher gute Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub mit Hund. Jetzt noch ein paar Tipps und Tricks beachten – und die Erholung wird perfekt.  

Tipps und Tricks für den gelungenen Hundeurlaub

Reisegepäck für Hund und Mensch

Lege Dir eine ausführliche Gepäckliste an, die neben Deinen eigenen benötigten Utensilien alles enthält, was Du für Deinen Hund brauchst. Dazu zählen natürlich auch der Heimtierausweis mit dem aktuellen Impfstatus sowie die Versicherungsunterlagen für den treuen Freund. Nimm auch eine kleine Hunde-Reiseapotheke mit auf weite Fahrt, ebenso wie die vertraute Lieblingsdecke Deines Vierbeiners. Die Leine, eventuell der Maulkorb, sämtliche Pflegemittel, Futternäpfen, Futter und Spielzeug sollten ebenfalls mit an Bord sein. 

Gelungener Urlaub für echte Herdentiere

Wer gern Gesellschaft mag, der fühlt sich bestimmt in einem hundefreundlichen Resort oder einem Feriendorf für Hundebesitzer besonders wohl. Dort treffen Sie auf viele Gleichgesinnte und können mit ihnen gemeinsame Ausflüge und Gassigänge planen. Halte nach einer solchen Möglichkeit Ausschau, wenn Du und Dein Hund echte Herdentiere seid!

Hundegebühren und Haufenentsorgung

Denke daran, dass in einigen Kommunen und Regionen spezielle Hundegebühren anfallen, die Du für Dein Tier bezahlen musst. Normalerweise sind die Kosten direkt vor Ort zu begleichen. Außerdem solltest Du, wo auch immer Du Urlaub mit Hund machst, die großen Geschäfte Deines Begleiters zuverlässig entsorgen. Viele Städte in Europa verlangen durchaus Bußgelder von bis zu 200,00 EUR, wenn braune Haufen den Gehweg oder Grünstreifen verunzieren.



oder ohne Flugnummer fortfahren.

Ausgezeichnet.org