Mit dem Sperrgepäck ins Flugzeug

Als Skiurlauber, Surfcamper oder Musiker stellst Du Dir immer wieder die Frage: Kann ich meine Sportausrüstung mitnehmen? Kostet sie mich einen Aufpreis? Lässt sie sich über das normale Gepäckband verladen?


Was fällt eigentlich unter „Sperrgepäck“?

Zunächst einmal ist das Wort Sperrgepäck zu definieren: Sperrgepäck (auch: Sondergepäck) ist jegliches Gepäck, welches nicht über die übliche Gepäckförderanlage verladen werden darf, da es die maximale Größe überschreitet. Für Sperr- und Sondergepäck gibt es eine separate Gepäckförderanlage, wo Du Dein Gepäck aufgeben kannst.


Arten von Sperrgepäck

Folgendes Gepäck fällt unter Sperrgepäck und muss somit gesondert aufgegeben werden:

  • Skiausrüstung
  • Musikinstrumente
  • Surfbretter
  • Fahrräder
  • Kinderwagen
  • Kinderautositze
  • Golftaschen
  • Taucherausrüstungen
  • sonstige Sportgeräte

Auch im Auftrag des Bundes wird viel gereist, wobei nicht allzu selten Gefahrgut zu transportieren ist. Gepäckstücke, welche Waffen, Munitionen und andere gefährliche Gegenstände beinhalten, müssen ebenfalls separat aufgegeben werden. Diese Gefahrgüter unterliegen überdies strengen Reglementierungen beim Zoll und auch bei der ausführenden Fluggesellschaft.
Für den Transport dieser Güter solltest Du Dich bereits im Voraus mit der ausführenden Fluggesellschaft in Verbindung setzen, um sicher zu stellen, dass alle Voraussetzungen und Bedingungen erfüllt werden.


Aufpreis und Extrakosten für das Sperrgepäck

Während im Tarif mancher Fluggesellschaften das Sperrgepäck inkludiert ist, verlangen andere hingegen einen saftigen Aufpreis. Auch die Maße für die Zulassung und die Verladung über die übliche Gepäckförderanlage unterscheidet sich von Airline zu Airline.

Empfehlenswert ist, sich immer auf der Website der Fluggesellschaft über den aktuellen Stand zu informieren. Auch über die Art und Weise der Verpackung solltest Du Dich informieren, da diese im schlimmsten Fall eine Bedrohung für einen sicheren Transport darstellt und somit abgelehnt werden kann.


Express-Entschädigung – der einfache & schnelle Weg zum Geld

Wir meinen: „Entschädigen sollte nicht lange dauern“. Daher kaufen wir den Fluggästen ihren Ausgleichsanspruch, den sie womöglich aufgrund eines verspäteten, annullierten oder überbuchten Fluges gegen die Airline haben, einfach ab und versuchen anschließend auf eigenes Risiko, die Ansprüche gegen die Airline durchzusetzen. Der Kunde darf in jedem Fall sein Geld behalten und hat mit dem weiteren Prozedere nichts mehr zu tun. Unser Konzept wird belohnt: Mehr als 100.000 Flugreisende haben uns bereits vertraut. Unsere Express-Entschädigung haben rund 97% der Kunden auf dem unabhängigen Bewertungsportal ausgezeichnet.org mit der Bestnote „sehr gut / 5 von 5 Sternen“ bewertet (Stand: März 2019).


Mehr spannende Ratgeber-Themen:

Geld sofort -
jetzt Verfügbarkeit prüfen



oder ohne Flugnummer fortfahren.

Finanztip.de
Ausgezeichnet.org