Bordkarte ausdrucken: Diese Gründe sprechen dafür

In alten Zeiten erhielt jeder Passagier seine Bordkarte am Check-in-Schalter des Flughafens. Dank der Digitalisierung ergeben sich jedoch zwei weitere Möglichkeiten: Wer möchte, kann sich ein mobiles Dokument auf sein Smartphone laden, dieses besitzt dieselbe Gültigkeit wie die gedruckte Variante. Doch es gibt gute Gründe, warum man die Bordkarte ausdrucken sollte, um sie am Flughafen auch physisch zur Hand zu haben. Wer sich allein auf die virtuelle Version verlässt, kann nämlich leicht in Schwierigkeiten geraten.

Nicht alle Flughäfen akzeptieren den mobilen Boardingpass

Nicht immer reicht es aus, eine digitale Bordkarte auf dem Smartphone vorzuweisen, um die Sicherheitskontrolle zu passieren. Der Flughafen Marrakesch installierte bereits Hinweisschilder, weil Passagiere immer wieder mit digitalen Dokumenten durch den Security Check wollten, obwohl dies dort nicht möglich ist. Auch andere Airports sehen den mobilen Boardingpass als ungültig an. Dort wird es für Fluggäste, die nichts Gedrucktes in der Hand haben, eng. Nur wenige Airlines drucken das wichtige Dokument auf Anforderung vor Ort kostenlos aus und helfen ihren Passagieren damit aus der Klemme. Vor allem die bekannten Billig-Airlines nehmen für diese kleine Hilfestellung eine saftige Gebühr, die Du Dir mit ein wenig Vorsorge sparen kannst.

Was ist, wenn Dein Smartphone streikt?

Auch auf einem Flughafen, der grundsätzlich virtuelle Bordkarten akzeptiert, kann es zu Problemen kommen. Denn nicht immer macht die Technik genau das, was Du Dir wünscht! Vielleicht ist im entscheidenden Augenblick Dein Handy-Akku leer oder die App lässt sich einfach nicht öffnen. Wenn Du dann kein gedrucktes Dokument mit Dir führst, wird es ärgerlich für Dich. Vor allem, wenn man bedenkt, wie leicht es ist, die Bordkarte zusätzlich auszudrucken.

Erst online einchecken, dann Bordkarte ausdrucken: So geht’s!

Wer seine Bordkarte ausdrucken möchte, der muss zuerst einmal online einchecken. Dies funktioniert je nach Airline ab etwa 72 Stunden vor Abflug, einige Fluggesellschaften öffnen die virtuellen Check-ins aber auch schon 30 Tage vorher. Nachdem Du Deine Daten eingegeben hast und der Vorgang abgeschlossen ist, kannst Du Dir Deine Bordkarte ausdrucken. Dafür benötigst Du die folgende Ausrüstung:

  • Computer oder Smartphone mit Internetverbindung
  • Papier im DIN-A4-Format
  • Drucker mit Auflösung von mindestens 300 dpi
  • Browser mit deaktiviertem Pop-up-Blocker

Falls Du nur Handgepäck dabei hast, begibst Du Dich mit Deiner ausgedruckten Bordkarte direkt zur Sicherheits- und Passkontrolle. Damit fällt also schon einmal einige Wartezeit für Dich weg. Aber auch mit Koffern sparst Du Zeit, wenn Du auf den selbst ausgedruckten Boardingpass setzt. Du gehst mit Deinem Gepäck zum Self-Check-in-Schalter, der eine zügige Abfertigung verspricht. Manche Airports verfügen auch über einen Gepäckautomaten, der sich einfach bedienen lässt und dafür sorgt, dass kein Passagier lange in der Schlange stehen muss. Nach der erfolgreichen Gepäckaufgabe machst Du Dich dann auf dem Weg zum Sicherheitscheck.

Bordkarte ausdrucken: Die wichtigsten Fragen kurz geklärt

Vielleicht hast Du nun noch einige Fragen auf dem Herzen, die wir an dieser Stelle klären möchten. Wenn zum Beispiel in derselben Buchung noch Mitreisende registriert sind, dann kannst Du auch ihre Bordkarten online ausdrucken und diese dann weiterreichen. Falls Du eine Lounge-Einladung haben solltest, sollte diese eigentlich auf der ausgedruckten Bordkarte mit vermerkt sein. So kannst Du Dich am Eingang des gemütlichen Wartebereichs ganz unkompliziert ausweisen.

Eventuell kommt es beim Ausdrucken der Bordkarte zu Problemen. Falls der Drucker seinen Dienst verweigert oder das Ausgedruckte nicht lesbar ist, hilft es oft, alle Geräte einmal auszuschalten und es später noch einmal zu probieren. Falls es trotz aller Versuche nicht klappt, dann begibst Du Dich am Flughafen zum Self-Check-in-Schalter oder zum Check-in-Automaten, um vor dem Abflug noch Deinen Boardingpass abzuholen. Eine Lösung gibt es also immer, auch wenn diese vielleicht umständlicher oder etwas teurer ist. Habe keine Angst, dass jemand anderes Deine Bordkarte am Self-Check-in-Schalter abholt: Im Zuge des Sicherheits-Checks erfolgt ein Namensabgleich mit den Reisedokumenten, spätestens hier fällt der Betrug auf.

Solltest Du Deine ausgedruckte Bordkarte verloren haben, dann besteht die Möglichkeit, ein weiteres Mal das Online-Check-in zu besuchen, um das Dokument noch einmal zu drucken. Aber Achtung: Je nach Airline erlischt diese Chance etwa 90 Minuten vor dem geplanten Abflug. Dann erhältst Du die Bordkarte nur noch am Flughafen.



oder ohne Flugnummer fortfahren.

Ausgezeichnet.org