Clever gelegt: So nutzt du die Brückentage 2020 perfekt aus

In den letzten Jahren waren wir ziemlich verwöhnt, was die Brückentage in Deutschland angeht. Die Feiertage lagen meistens sehr praktisch, sodass sich gute Möglichkeiten ergaben, den Urlaub auf clevere Weise zu verlängern. Dieses Jahr wird es etwas schwieriger, dennoch gibt es genug Gelegenheiten für Dich, zuzuschlagen. Wenn Dir 34 Urlaubstage zur Verfügung stehen, kannst Du diese auf immerhin 72 Tage Freizeit verdoppeln. Aber auch dann, wenn Du mit weniger Urlaub gesegnet bist, gibt es für Dich noch einiges zu holen. Im Durchschnitt stehen jedem Arbeitnehmer in unserem Land übrigens 27 Urlaubstage im Jahr zur Verfügung. Wir halten gemeinsam nach den diesjährigen Feiertag-Hotspots Ausschau.

Brückentage 2020

Zu jedem Feiertag der passende Brückentag?

Eines vorweg: Viele Feiertage haben sich dieses Jahr ausgerechnet auf einem Wochenende angesiedelt. Dann müssen die meisten Menschen ohnehin nicht zur Arbeit – und die Gelegenheit, mit Brückentagen zu mehr Urlaub zu kommen, hat sich in diesen Fällen ebenfalls erledigt. Doch manchmal liegen die Dinge zum Glück anders, dann hast Du gute Karten in der Hand. Bevor wir an die Urlaubsplanung gehen, möchten wir Dir an dieser Stelle alle wichtigen Feiertage mitsamt dem zugehörigen Wochentag auflisten:

  • 1. Januar (Mittwoch): Neujahr
  • 10. April (Freitag): Karfreitag
  • 12./13. April (Sonntag / Montag): Ostern
  • 1. Mai (Freitag): Tag der Arbeit
  • 21. Mai (Donnerstag): Christi Himmelfahrt
  • 31. Mai (Sonntag): Pfingstsonntag
  • 1. Juni (Montag): Pfingstmontag
  • 11. Juni (Donnerstag): Fronleichnam
  • 3. Oktober (Samstag): Tag der Deutschen Einheit
  • 31. Oktober (Samstag): Reformationstag
  • 1. November (Sonntag): Allerheiligen
  • 25. Dezember (Freitag): 1. Weihnachtstag
  • 26. Dezember (Samstag): 2. Weihnachtstag
  • 31. Dezember (Donnerstag): Silvester


Deine Brückentage 2020 im Schnelldurchlauf

  1. Neujahr 

Wahrscheinlich hast Du diese Gelegenheit bereits verpasst – oder Du bist tatsächlich in den Genuss von 9 freien Tagen vom 28. 12. bis zum 5. 1. gekommen. Investiert hättest Du für diesen Luxus nur 3,5 Urlaubstage. Silvester berechnen wir als halben Urlaubstag.

  1. Ostern

Zu Ostern kannst Du dann schon wieder neuen Anlauf nehmen. Sichere Dir Deinen Urlaub vom 4. bis 13. April, um 10 Tage hintereinander nicht zur Arbeit zu erscheinen. Investieren musst Du dafür nur 4 Deiner kostbaren Urlaubstage. Dieses »Sonderangebot« gilt, genau wie das Neujahrespaket, bundesweit. 

  1. Tag der Arbeit

Der Tag der Arbeit bietet sich hervorragend dazu an, 10 Tage lang völlig auf Arbeit zu verzichten. Nimm Dir vom 25. April bis zum 3. Mai frei, zum Tausch gegen 4 Tage Urlaub. Auch dieser Deal steht Dir in allen Bundesländern zur Verfügung, ohne Ausnahme. 

  1. Christi Himmelfahrt

Sichere Dir 4 freie Tage zum Preis von einem! Gönne Dir eine entspannte Auszeit zu diesem Feiertag vom 21. bis zum 24. Mai. Wieder ist kein Bundesland davon ausgeschlossen. Du kannst also beherzt zuschlagen, ob Du nun in Bayern, Sachsen oder Schleswig-Holstein wohnst. 

  1. Pfingsten

Die Pfingstfeiertage fallen traditionell auf die Wochentage Sonntag und Montag, daran ändert sich auch dieses Jahr nichts. Wenn Du hier mit Brückentagen zu mehr Urlaub kommen möchtest, dann konzentriere Dich auf die Zeit vom 30. Mai bis zum 7. Juni. 4 Tage nimmst Du Dir offiziell frei, 5 weitere erhältst Du durch die Wochenenden und den Pfingstmontag dazu. Das gilt für jeden Wohnort in Deutschland. 

  1. Zweierpack

Ein schlauer Brückenschluss zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten beschert Dir 12 arbeitsfreie Tage hintereinander. Bei Deinem Arbeitgeber musst Du Dich nur für die Hälfte der Zeit offiziell abmelden, den Rest bekommst Du geschenkt. 

  1. Fronleichnam

Dieser Feiertag gilt nur in einer begrenzten Zahl von Bundesländern. Vergewissere Dich besser frühzeitig, ob Dein Standort mit dabei ist. Falls ja, dann raten wir Dir, vom 11. bis 14. Juni freizunehmen, indem Du einen einzigen Tag Urlaub nimmst. 

  1. Dreierpack

Verbinde Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam zu 25 Tagen pausenloser Freizeit. Dann kannst Du vom 21. Mai bis zum 14. Juni die Arbeit vollkommen vergessen. Allerdings kostet Dich dieser Coup 14 Urlaubstage. 

  1. Weihnachten

Sicher kannst Du Dich noch gut an den vorweihnachtlichen Stress des letzten Jahres erinnern. Die gute Nachricht: Die Brückentage 2020 lassen sich so legen, dass Du insgesamt 9 Tage Zeit haben wirst, Dich ausgiebig zu erholen. Und das, obwohl Du nur 4 Tage Urlaub eingereicht hast. Gönn Dir Lichterglanz und Weihnachtsfrieden vom 19. bis 27. Dezember, in ganz Deutschland.  

  1. Die Neujahrspause

Alternativ lässt Du Dich an Deinem Arbeitsplatz volle 11 Tage nicht mehr blicken, und zwar vom 24. Dezember bis zum 3. Januar. Wenn wir für Heiligabend und Silvester nur jeweils einen halben Urlaubstag anrechnen, kommst Du auf 11 Tage relaxten Jahresabschluss mit nur 4 Tagen Verlust auf Deinem Urlaubskonto. 

Such Dir die besten Appetithappen dieser Liste heraus, um die Brückentage 2020 auf Deine individuelle Art auszukosten. Wir wünschen Dir eine erholsame Zeit!



oder ohne Flugnummer fortfahren.

Ausgezeichnet.org